e15 e15 Design und Distributions GmbH

Imaginary Collection


e15 freut sich, The Imaginary Collection zu präsentieren, eine Ausstellung, die von Diandra Donecker und Andreas Murkudis kuratiert wurde, in Zusammenarbeit mit von Bartha bei ANDREAS MURKUDIS. Ausgewählte Kunstwerke aus dem Programm von von Bartha, darunter Etienne Béothy, Camille Graeser, Terry Haggerty, Lajos Kassák, Imi Knoebel und Claudia Wieser im Dialog mit ikonischen Designobjekten von David Chipperfield, Richard Herre, Stefan Diez, Farah Ebrahimi, Philipp Mainzer und Annabelle Klute von e15.

Diandra Donecker and Andreas Murkudis
CAMILLE GRAESER / BACKENZAHN / STUTTGART
TERRY HAGGERTY / ATHENE GALICIADIS / CAMILLE GRAESER / CAMILLE GRAESER / STUTTGART / GALERIE / BACKENZAHN

Seit seiner Gründung im Jahr 1995 wird e15 durch die Zusammenarbeit mit Künstlern und Museen geprägt. Die Installation „The Imaginary Collection“ ermöglicht überraschende kuratorische Entscheidungen und führt zu Arrangements, die kleine Geschichten offenbaren, wenn zum Beispiel ein Werk von Lajos Kassák in die Potsdamer Straße zurückkehrt, wo er Anfang des 20. Jahrhundert wichtige Ausstellungen in der Galerie „Der Sturm“ hatte. In der Ausstellung werden einige deutsche Künstler verschiedener Generationen im Dialog vorgestellt, wie Claudia Wieser, Imi Knoebel und Gerhard von Graevenitz, die sich mit geometrischer Serialität und Abstraktion beschäftigen, sodass der Betrachter Verbindungen herstellen und über ihre Inspiration oder gegenseitige Beeinflussung spekulieren kann. Darauf aufbauend werden Kombinationen der legendären Schweizer Konkreten, Camille Graeser, der zeitgenössischen Zürcherin, Athene Galiciadis, die satellitenartige Skulpturen von Anna Dickinsons sowie Werke des Bildhauers und Architekten Etienne Bèothy gezeigt.


„Die Werke von Camille Graeser faszinieren mich besonders, weil sie es schaffen, gleichzeitig einfach und komplex zu sein. Ich habe schon oft mit dem Gedanken gespielt, mir einen Graeser für mein eigenes Zuhause zu kaufen. Daher finde ich es sehr passend, dass seine Werke Teil dieser Ausstellung sind, die unseren persönlichen Kunstgeschmack in Verbindung mit Innenarchitektur widerspiegeln soll“, fasst Andreas Murkudis pointiert zusammen.

Die kuratierte Präsentation von Kunst und Möbeln veranschaulicht einen inspirierenden Dialog zwischen Kulturen, Formen und Disziplinen. Ausdrucksstarke Kompositionen ermöglichen eine individuelle Interpretation und Nutzung für den Alltag. Teil der Möbelpräsentation sind Neuerscheinungen von e15, darunter der Tisch GALERIE, den David Chipperfield ursprünglich für das Café der Neuen Nationalgalerie in Berlin entworfen hat. Darüber hinaus stellt e15 auch Reihe von neuen Beistelltischen vor – KAISA aus Glas von Annabelle Klute und HEIJI aus lackiertem Schichtholz von Philipp Mainzer. Neben Designklassikern wie dem Stuhl STUTTGART von Richard Herre und HOUDINI von Stephan Diez bietet das modulare Sofa KERMAN von Farah Ebrahimi und Philipp Mainzer eine faszinierende Basis für das Wohnen mit außergewöhnlicher Kunst.

GERHARD VON GRAEVENITZ / IMI KNOEBEL / KAISA / KERMAN / HEIJI
AUGUSTE HERBIN / TERRY HAGGERTY / TORE ONYX / PARDIS / KERMAN
IMI KNOEBEL / SEAM TWO / ARAQ AND MAHNAZ
IMI KNOEBEL / HOUDINI
CLAUDIA WIESER / IMI KNOEBEL / IMI KNOEBEL / ANTON / HOUDINI / IMARI / ANNA DICKINSON
IMI KNOEBEL / IMARI / ANNA DICKINSON
ETIENNE BEOTHY / KAISA / HEIJI

ANDREAS MURKUDIS

Andreas Murkudis gilt als einer der renommiertesten und erfahrensten Einzelhändler Deutschlands in der Design- und Modebranche. Der Inhaber von drei gleichnamigen Geschäften in Berlin bietet in seinem Sortiment einzigartige Objekte an, die über kurzlebige Designzyklen hinausgehen und von höchster Qualität sind. In der großzügigen Architektur seiner Stores, präsentiert Andreas Murkudis Mode, Objekte, Kosmetik, Interior Design und Wohnaccessoires. 2022 wurde das 20-jährige Bestehen des MURKUDIS-Universums gefeiert. In den vergangenen zwei Jahrzehnten hat sich Murkudis als unverzichtbarer Impulsgeber der Berliner Kreativszene etabliert.

VON BARTHA

Mit Galerien in Basel (CH) und Kopenhagen (DK) fördert von Bartha zeitgenössische Künstler*innen wie Christian Andersson, Olaf Breuning, Athene Galiciadis, Landon Metz, Felipe Mujica, Sarah Oppenheimer, Francisco Sierra, Claudia Wieser u.a., und unterstützt gleichzeitig die Weiterentwicklung der künstlerischen Praktiken etablierter Positionen wie Marina Adams, Anna Dickinson, Imi Knoebel, Ursula Reuter Christiansen, Bob & Roberta Smith, Barbara Stauffacher Solomon, Superflex, um nur einige zu nennen. Die 1970 von Margareta und Miklos von Bartha gegründete und heute in zweiter Generation von Stefan von Bartha geführte Galerie, betreut weiterhin die Karrieren und Nachlässe von Künstler*innen und entsprechenden Kunst-Bewegungen wie Arte Madí / Arte Concreto, Olle Baertling, Marianne Eigenheer, Barry Flanagan, Fritz Glarner, Camille Graeser, Yves Laloy, Aurélie Nemours und Gerhard von Graevenitz.

e15

e15 ist eine der führenden europäischen Einrichtungsmarken, die für ihre ikonische Möbelkollektion bekannt ist. Das Unternehmen mit Sitz in Frankfurt am Main steht für konsistente, progressives Design in Verbindung mit hochwertigen Materialien und innovativen, handwerklichen Produktionsmethoden. Stark in den Bereichen Architektur und Design verankert, wird e15 durch die individuelle Expertise des Gründers und Architekten Philipp Mainzer und der Designerin und Artdirektorin Farah Ebrahimi definiert. Seit 1995 entwickelt e15 einzigartige Produkte und unterstützt künstlerische Ansätze, die die Philosophie der Marke und ihre offene Haltung gegenüber verschiedenen Kulturen und Disziplinen widerspiegeln. Neben Designklassikern von Protagonisten der Moderne entsteht die Kollektion in enger Zusammenarbeit mit einem Kreis von Designern, Architekten und Künstlern.